Schleswig 2021 - Peter-Härtling-Schule

Wer bin ich? Vom Selfie zum Selbstporträt

Projektziel – Projektinhalt – Hintergrund

Ziel der Filmprojektwoche ist es, Jugendlichen, die täglich in Form von Handyvideos, Computerspielen oder Serien bewegte Bilder nutzen und konsumieren, das Medium Film mit seinen künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten näher zu bringen.

Mit der Aufgabe kurze filmische Selbstportraits zu drehen, beginnen die Schüler*innen damit, sich anhand persönlicher Fragestellungen, praktischer Übungen und kreativer Prozesse mit ihrer eigenen Identität auseinanderzusetzen und Ideen für eine filmische Umsetzung zu entwickeln.

Nach einer Einführung in die Abläufe einer Filmherstellung, die wichtigsten technischen Handgriffe sowie die gestalterischen Möglichkeiten des Trickfilms, haben die Schüler*innen die Möglichkeit mit den verschiedenen filmischen Stilmitteln zu experimentieren und ihr ganz persönliches Selbstportrait als kleine Filmsequenz umzusetzen.

Ob Interview, Inszenierung, dokumentarische Beobachtung, Gesang oder Trickfilm – der künstlerischen Umsetzung sind keine Grenzen gesetzt. Dabei lernen die Schüler*innen von der ersten Idee bis hin zur fertigen Filmsequenz den gesamten Ablauf einer Filmproduktion kennen und sollen dabei möglichst viel selbst gestalten.

Das Verwirklichen eigener Ideen in der Gruppe und das Arbeiten im Team fördern das Gemeinschaftsgefühl. Außerdem werden Fähigkeiten wie Meinungsbildung, Durchsetzungsvermögen und Kompromissfähigkeit bei der Entscheidungsfindung in der Gruppe gestärkt.

Institution(en)

Peter-Härtling-Schule Schleswig, Förderzentrum geistige Entwicklung

Gruppengröße

16 verhaltensauffällige Förderschüler*innen

Rahmenbedingungen

Der Workshop findet in 1-2 Klassenräumen statt.

Die Schüler*innen filmen und schneiden mit schulinternen iPads

Die fertigen Filme werden per Beamer in der Schule präsentiert.

Zeitumfang (in den verschiedenen Phasen)

1 Vorbereitungstreffen, 4 Projekttage, 1 Präsentationstag

Projektverlauf

Vorbereitungstreffen

-    Erstes Kennenlernen der Gruppe und Austausch über filmische Vorerfahrungen und Lieblingsfilme

-    Vorstellung des Themas „Wer bin ich? – Vom Selfie zum Selbstportrait“

-    Vorstellungsrunde „Wer bin ich? Was macht mich aus? Was würde ich gern in einer Filmsequenz erzählen?“

-    Einführung in das Filmemachen – Wie drehen wir einen Kurzfilm?

Tag 1

    Kennlernrunde und spielerische Übungen zum Thema „Wer bin ich?“

    Austausch über Selfies und Selfie-Videos. Welche Rolle spielt die Selbstdarstellung im Leben der Schüler?

    Vorstellung des Themas Trickfilm mit Beispielfilmen

    Einführung in das Programm „Stop Motion Studio“ auf dem iPad

    Erste praktische Animationsübung am Tricktisch mithilfe der „Stop Motion Studio“ App in kleinen Teams

Tag 2

    Zeichen- und Collageübungen als Annährung an die Frage „Wie sehe ich mich selbst?“

    Einführung in das Filmen mit dem iPad und einfache Grundlagen der Kameraführung

    Praktische Kameraübung (Präsenz und Sprechen vor der Kamera): Die Schüler*innen

       drehen gegenseitig kurze Interviews

    Ideenerarbeitung der einzelnen Selbstportraits anhand der Fragen „Was mag ich an

       mir?“, „Was kann ich besonders gut?“, „Was ist mir wichtig?“

-    Ausarbeitung der einzelnen Filmideen: Die Schüler*innen entwerfen einfache Drehbücher oder Storyboards in Einzelarbeit oder kleinen Teams

Tag 3

-    Die Schüler*innen finden sich in kleinen Filmteams für die Dreharbeiten zusammen und machen Drehpläne

-    Requisiten, Hintergründe für Trickfilme und Kostüme werden gestaltet und vorbereitet

-    Szenen werden geprobt

-    Die Schüler*innen beginnen in ihren Teams mit dem Dreh von Trickfilmsequenzen und inszenierten Szenen und werden dabei nach Bedarf von den Kursleiterinnen unterstützt.

Tag 4

-    Die Schüler*innen drehen ihre Szenen und Trickfilmsequenzen weiter

-    Einführung in das Filmschnittprogramm iMovie

-    Parallel beginnen die Schüler*innen mit dem Schnitt an den iPads, dabei werden sie von den Kursleiterinnen unterstützt

-    Bei Bedarf werden Tonaufnahmen für die Nachvertonung aufgenommen und Filmmusik recherchiert

-    Am Ende des Schultages werden die fertig geschnittenen Filmdateien ausgespielt und für die Präsentation ausgewählt

Tag 5

-    Alle entstandenen Filmsequenzen werden zusammen in der Gruppe angesehen

-    Besprechung des Ablaufs der Filmvorführung

-    Die Schüler*innen proben die Präsentation ihres Filmprogramms auf der Bühne

-    Technischer Aufbau der Filmvorführung

-    Präsentation der Filme in der Aula für alle Schüler und Lehrer

-    Abschluss und Feedbackrunde

Projektabschluss / Dokumentation

Die Schüler*innen präsentieren am letzten Projekttag die entstandenen Filme in der Schulaula für alle Schüler und Lehrer und kommen mit dem Publikum ins Gespräch über den Entstehungsprozess der Filme und ihre Erfahrungen während der Projektwoche.

https://peter-haertling-schule.lernnetz.de/schulleben.html

Hauptansprechpartner

Jytte Hill (Kulturvermittlerin)

Weitere Mitwirkende

Julia Kaergel (Kulturvermittlerin)

Schulsozialarbeiter und Lehrer der Peter-Härtling-Schule

Verweise auf Begleitmaterialien

Keine

Sponsoren

„Schule trifft Kultur – Kultur trifft Schule“ des Landes SH, Mercator Stiftung
Kinder- und Jugendförderung des Kreises Schleswig-Flensburg